Gefährliches Halbwissen

Pezi, Journalist, Eisenstadt

Vor einigen Jahren wäre wohl noch kaum vorstellbar gewesen, dass mehr als nur eine kleine wirre Gruppe in dubiosen Ecken des Internets ernsthaft überzeugt sein kann, die Menschheit würde durch Gift, das durch Passagierflugzeuge versprüht wird, gezielt dezimiert werden? Oder dass sogar Leute, die sich selbst als Wissenschafter bezeichnen, Impfungen für einen Trick der Pharma-Industrie erklären, die uns eigentlich krank machen? Mittlerweile muss einem das Lachen im Hals stecken bleiben, wenn man sich die Auswirkungen dieser massenhaft widergekäuten, auf den ersten (oder auch zweiten) Blick völlig absurden Thesen vor Augen führt.

Reichsbürger und Freeman

Erstmals wurde über die Thematik auch in den klassischen Medien berichtet, als in Deutschland ein Anhänger der sogenannten Reichsbürger-Bewegung einen Polizisten erschoss. Regelmäßig fallen sogenannte “Freeman” in Österreich mit von erfundenen Institutionen ausgestellten “Weltbürger-Pässen” auf. Mit Xavier Naidoo und auch Roland Düringer gibt es mittlerweile auch Sympathisanten mit beängstigender Reichweite. So behauptet der deutsche Schmuse-Rapper etwa vor laufender Kamera, dass Deutschland kein Staat oder eine Nation sondern eine Firma sei – die BRD GMBH. (Hätte man vor einigen Jahren wohl auch noch als seltsamen Humor abgetan, mittlerweile hat ihn sein fast schon psychotisches Weltbild seinen Auftritt beim Song Contest gekostet, wo er für ebendiese “GMBH” starten hätte sollen.) In Österreich wurde die von pseudo-juristischen Absurditäten geprägte Szene erst kürzlich von Law and Order-Minister Wolfgang Sobotka als Vorwand für das Gesetz für “staatsfeindliche Bewegungen” genutzt, womit allerdings gleich breitere Teile der Bevölkerung vermehrt Repression und Überwachung ausgesetzt werden und bürokratische Hürden für derartige Maßnahmen abgebaut werden.

Wahnsinn oder Wissenschaft

Auch die Zahl an ImpfgegnerInnen scheint – gemessen am social media Verhalten – zu steigen. Nachdem Masern seit vielen Jahren als ausgerottet galten, nämlich seit in Österreich die Impfrate auf über 90% gestiegen war,  mehren sich derzeit die Meldungen über Fälle von betroffenen Kindern. In der Steiermark etwa wurde vor kurzem ein mit Masern infiziertes Kind extra aus Rumänien geholt, um die Kinder der ImpfgegnerInnen anzustecken. Auf Youtube findet man reichlich “MedizinerInnen” die so ein Vorgehen gutheißen, alles “wissenschaftlich” unterlegt, hierbei handelt sich sich um Pseudowissen und Scharlatane.

Apropos “Wissenschaft”: An der Wirtschafts Universität Wien ist noch immer ein gewisser Franz Hörmann beschäftigt, der nach seinen eigenen Angaben das Finanzsystem auf “einen großen Umbruch” vorbereiten will. Damit meint er wahlweise die Abschaffung des Zinses, die für ihn das Hauptübel unseres Wirtschaftssystems sind,  oder – und damit wird es noch jenseitiger – wenn Außerirdische Kontakt mit der Erde aufnehmen. Dafür hat Herr Hörmann einige Pläne in der Schublade, auch eine Partei hat er schon gegründet. Die Partei “My Way” hat sich dann aber schnell selbst zerlegt, da sein Kollege sich zu offen antisemitsch geäußert hätte – bei der verkürzten Zinskritik scheinen sich die beiden jedoch inhaltlich sehr nahe zu stehen.

Berechtigte Wut, falsche Lösungen

Das die AnhängerInnen dieser Verschwörungstheorien gemeinsam haben – und es gibt leider stündlich mehr Stoff für diese sogenannten “Truther” – ist ihre Ablehnung und ihr Misstrauen in alle Institutionen des bürgerlichen Staates: Der Wirtschaft, der Justiz, der Polizei, der Presse, der Politik sowieso und sogar der Wissenschaft. Womit? Mit Recht! Wenn man sich zwischen schlecht bezahlter Lohnarbeit und Erwerbslosigkeit entscheiden kann, Justiz und Polizei nur dem Kapital dienen, bei einer Medienlandschaft, in der Reichweite längst wichtiger als Informations- und Wahrheitsgehalt ist; all das zu erkennen und abzulehnen ist schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung!

Der Weg spaltet sich erst bei der Frage, wie die Alternative zu Kapitalismus und Imperialismus aussehen soll und wie man sie erreichen will. Zwischen jenen, die solidarische Alternativen aufbauen wollen, frustrierten AussteigerInnen und jenen die ihre sexistische, antsemitsche Politik mit Codes tarnen. Die Friedensbewegung in Österreich und vor allem Deutschland drohte etwa einige Zeit an den Spannungen zwischen diesen Lagern zu zerbrechen. Federführend waren dabei die Mahnwachen von und mit Ken Jebsen, Jürgen Elsässer oder Andreas Popp, die nicht nur einmal durch  menschenverachtende, dezidiert rechte Aussagen auffielen.

Apathie und Widerstand

Den Hippies, Esoterik-Fans und der apolitischen Mehrheit kann man also nicht den Vorwurf machen, unsere Gesellschaft abzulehnen – sie tun es wohl aus gutem Grund. Allerdings sollte man all jenen, die ihr kleines Glück im Garten oder Sportverein suchen, den Unterschied zwischen Apathie und Widerstand näherbringen. Es wird niemand eine leistbare Wohnung finden, wenn man zuhause sitzt und es besser weiß. Pharma-Konzerne verdienen noch immer am Leid von Menschen, auch wenn man die Gesundheit seiner Kinder durch Masern-Parties gefährdet. Durch die eigene Arbeit wird noch immer der Chef reich und nicht man selbst, auch wenn man mit Yoga sein Chi kanalisiert. Das System, das uns krank macht findet statt, auch wenn man den Luxus hat sich in eine kleine heile Welt zurückziehen zu können. Ob das nun die Vorstellung ist, dass man nur den Zins abschaffen müsse, damit “alles wieder gut” wird, die Chemtrails oder die AusländerInnen schuld sind. Wirklich schmerzhaft ist die Realität: “Auf uns kommt´s an”, um es mit Jura Soyfer zu sagen. Um etwas zu ändern muss man sich schon selbst erheben, durch jammern und Weltflucht sind noch keine Rechte erkämpft worden.

Selten bis nie in der zweiten Republik waren mehr Menschen von den herrschenden Verhältnissen so frustriert wie heute, gemessen am Wahlverhalten.  Als KommunistInnen ist es unsere Aufgabe, gemeinsam mit den Leuten, die der Kapitalismus krank macht und zum Mittel der Profitmaximierung degradiert, solidarische Alternativen aufzuzeigen und die berechtigte Wut zu Widerstand zu machen. Daher kämpfen wir für eine andere, eine sozialistische Gesellschaft, vor der sich niemand in Verschwörungsthoerien flüchten muss.