CUBA SI – BLOQUEO NO! – Auch der neue US-Präsident Joe Biden und seine Regierung führen den Krieg gegen das sozialistische Kuba fort. Seine Regierung stehe an der Seite der Kubaner, die sich nach Freiheit und einem Ende „der jahrzehntelangen Unterdrückung und des wirtschaftlichen Leids“ sehnten, so Biden.“
So lauten die Worte der Großmacht USA. Auf den zweiten Blick scheint diese Stellungnahme an Zynismus nicht zu übertreffen. Die aktuellen wirtschaftlichen Probleme in Kuba lassen sich nämlich auf eins zurückführen: Die US-Blockade, die Kuba seit Jahrzehnten in einem wirtschaftlichen Korsett gefangen hält. Diese Blockade beinhaltet ein Handelsverbot amerikanischer Unternehmen gegen Kuba. Das bedeutet, dass Kuba kein einziges Produkt importieren kann, das US-amerikanische Teile beinhaltet, was ein Mangel in etlichen Bereichen für die kleine Insel bedeutet.
Es handelt sich hier also nicht um eine sozialistische “Misswirtschaft”, wie so oft dargestellt sondern um einen beinharten Handelskrieg. Nur mal zum Vergleich: Kuba ist das Land mit der weltweit größten Ärztedichte mit einem Gesundheitssystem, für das die USA es beneiden sollte. Auch das Bildungssystem in Kuba gilt als eines der besten in ganz Lateinamerika.
So zynisch es auch sein mag, es liegt auf der Hand, dass die USA keinen Gefallen an seinem sozialistischen Nachbarn findet. So hat die USA bereits einige Male in Kuba Interveniert und das land sogar -erfolgslos- offen angegriffen. Das ist nicht Nächstenliebe und Demokratie, das ist Imperialismus.
Wir sagen ganz klar: Bloqueo No- Cuba si! Gegen imperialistische Interventionen, für den Sozialismus! ✊🚩